(Für die spätere Zurückweisung des Einspruchs als unzulässig, da der Patentinhaber Partei ist, vgl. D-IV, 5.1 und D-IV, 5.5) Widerlegt der Einsprechende nicht die von der Einspruchsabteilung geäußerte Auffassung über das Vorliegen dieser Mängel, die nicht mehr berichtigt werden können, so wird die Einspruchsabteilung die Einspruchsschrift als unzulässig zurückweisen, möglicherweise nach abauffassungen mündlicher Verhandlung. Zur Form der Entscheidung siehe E-X, 2.3 und E-X, 2.6. Die Entscheidung wird den anderen Parteien mitgeteilt. Ein unzulässiger Einspruch oder Dokumente, die zur Stützung eines unzulässigen Einspruchs vorgelegt werden, werden in die Akte aufgenommen und stehen daher gemäß Art. 1 zur Einsichtnahme zur Verfügung. 128(4). Zur Möglichkeit, sie als Erklärungen Dritter zu berücksichtigen, vgl. D-V, 2.2 und E-VI, 3. Bei weiteren zulässigen Einsprüchen wird diese Entscheidung über die Zurückweisung des Einspruchs aus Gründen der Verfahrensökonomie in der Regel am Ende des Verfahrens zusammen mit der Entscheidung über die zulässigen Einsprüche getroffen. Ist der Formalsachbearbeiter nicht befugt, über die Unzulässigkeit zu entscheiden (siehe D-IV, 1.2.2.1.1v)), so wird die Einspruchsabteilung auch: Für die Möglichkeit der Beschwerde des Einsprechenden und anderer möglicher Rechtsbehelfe, siehe E-XII, 1, und E-XII, 7..