Alle Mietverträge sind mündliche oder schriftliche Verträge, aber die stärkste und rechtsverbindlichste Form eines Mietvertrages ist immer schriftlich. Sobald Sie und Ihr Vermieter einen unbefristeten Mietvertrag unterschrieben haben, haben Sie beide vertragliche Verpflichtungen zueinander. In Kalifornien verleihen unbefristeten Mietverträgen den Mietern auch exklusive Besitzrechte. Sie vermieten als Headlease, wenn der Mietvertrag zwischen Ihnen (dem Wohnungssuchenden) und einer Art von Vertrag, der vor 2001 verwendet wurde, unterzeichnet wurde und noch in vielen alten Mietverträgen überlebt, soll dem Mieter eine Sicherheit der Miete geben. Im Mietvertrag wurden nur wenige Details genannt, obwohl die Höhe der Kaution im Vertrag angegeben werden musste und keine Zinsen anhäufte. Der Mieter hatte einen unbegrenzten Mietvertrag. Die Mindestmietdauer eines befristeten Mietvertrages beträgt drei Jahre. Es kann bemalbar mehrmals für eine bestimmte Dauer schriftlich verlängert werden. Die Mindestlaufzeit jeder weiteren Vertragsverlängerung beträgt ebenfalls drei Jahre. Es gibt jedoch keine maximale Dauer, es sei denn, dies ist vertraglich angegeben. Dennoch können Sie Ihren befristeten Mietvertrag vor Ablauf der Dreijahresfrist oder der vertraglich vereinbarten Frist, wenn Sie dies wünschen, fristgerecht kündigen. Sie können den Vertrag jedoch nicht vor Ende des ersten Jahres kündigen.

Beachten Sie auch, dass Sie vertraglich an eine Kündigungsfrist von drei Monaten gebunden sind. Die Kündigungsfrist beginnt am Ende des Monats, in dem Sie Ihren Vermieter oder Vermieter über Ihre Kündigung informieren. Mit anderen Worten, Sie können frühestens ende des 16. Monats aus einer Wohnung mit befristeter Mietdauer ausziehen. Darüber hinaus unterscheidet das Mietrecht auch zwei Arten von Mietverträgen, Kopfmiete und Untervermietung: Darüber hinaus unterscheidet das Mietrecht auch zwischen zwei Arten von Mietverträgen, Kopfmiete und Untervermietung: Die beiden Quellen des Mietrechts sind das «ABGB» (Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch) und das «MRG» (MietrechtsG, TenStatute) von 1982 in der häufig geänderten Fassung. Es ist manchmal schwierig zu wissen, ob beide Gesetze gleichzeitig gelten (Wohnungen fallen unter das viel restriktivere MRG). «Die häufigen Änderungen und die komplexen Regelungen machen das MRG und die damit verbundenen Regelungen eher zu einer «dunklen» Disziplin, die normalerweise nur von auf den Bereich des Mietrechts spezialisierten Rechtsanwälten überwacht wird», heißt es in der Erhebung des EIU Mietrechtsprojekts Österreich. Ein Mietvertrag ist ein mündlicher oder schriftlicher Vertrag zwischen einem Vermieter oder einer Vermieterin (dies kann der Wohnungseigentümer oder der Hauptmieter sein) und einer Person, die einen Wohnort sucht.

Der Vertrag legt die Art des Mietverhältnisses (z.B. für private oder geschäftliche Zwecke), die Mietdauer und die Miete (Miete oder Mietzins) fest. Das Mietrecht unterscheidet zwischen unbefristeten und befristeten Mietverträgen: Befristete Mietverträge laufen für eine bestimmte Laufzeit, z. B. ein Jahr, während unbefristete Mietverträge für einen Zeitraum von einem Monat oder weniger laufen. Da unbefristete Leasingverträge in der Regel von Monat zu Monat funktionieren, werden sie rechtlich als periodische Mietverhältnisse bezeichnet. Befristete Miet-Immobilien-Leasingverträge werden rechtlich als befristete Mietverträge bezeichnet. Ähnlich wie befristete Mietverträge sind unbefristete Mietverträge formelle Vereinbarungen zwischen Vermietern und Mietern. Sie vermieten als Untermiete, wenn der Mietvertrag zwischen Ihnen (dem Wohnungssuchenden) und dem Hauptmieter unterzeichnet wurde.

In diesem Fall sind Sie der Untermieter (Untermieter) der Wohnung. Geförderte Mietwohnungen dürfen vom Mieter nicht untervermietet werden. Ein unbefristeten Mietvertrag ist nicht in der Laufzeit begrenzt. Sie gilt bis zur Kündigung des Vertrages durch einen der Vertragsparteien. Die gesetzliche Mindestkündigungsfrist beträgt einen Monat, aber im Mietvertrag können unterschiedliche, längere Kündigungsfristen festgelegt werden. Die Kündigungsfrist beginnt am Ende des Monats, in dem Sie Ihren Vermieter oder Vermieter über Ihre Kündigung informieren. Der Vermieter oder Vermieter darf einen unbefristeten Mietvertrag nur kündigen, wenn ein schwerwiegender Grund vorliegt, der rechtlich anerkannt ist, z.B. wenn Sie Ihre Miete nicht zahlen.