Ein Tarifvertrag ist ein Tarifvertrag über Arbeitsbedingungen wie Löhne und Feiertage zwischen einem Unternehmen und einer Gewerkschaft («unternehmensspezifischer Tarifvertrag») oder zwischen dem Arbeitgeberverband für eine bestimmte Branche und der Gewerkschaft («branchenweiter Tarifvertrag»). Der Tarifvertrag deckt Sie gegen willkürliche Kündigungen und Entlassungen ab, da in den Vereinbarungen die Regeln festgelegt sind, die im Falle einer Kündigung, d. h. sogenannten Kündigungsverfahren, einzuhalten sind. Das Arbeitsrecht legt den Rahmen für die Regelung der Beschäftigungsbedingungen auf dem Arbeitsmarkt fest. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen schließen öffentliche und private Tarifverträge ab, in denen die Beschäftigungsbedingungen detaillierter als das Gesetz festgelegt sind. Darüber hinaus gibt es allgemein verbindliche Tarifverträge. Diese umfangreichen Vereinbarungen binden auch unorganisierte Arbeitgeber und die für sie tätigen Arbeitnehmer. Ein Tarifvertrag, Tarifvertrag (KV) oder Tarifvertrag (CBA) ist ein schriftlicher Tarifvertrag, der durch Tarifverhandlungen für Arbeitnehmer von einer oder mehreren Gewerkschaften mit der Geschäftsführung eines Unternehmens (oder mit einem Arbeitgeberverband) ausgehandelt wird, der die Geschäftsbedingungen der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz regelt.

Dazu gehört die Regulierung der Löhne, Leistungen und Pflichten der Arbeitnehmer sowie der Pflichten und Verantwortlichkeiten des Arbeitgebers oder der Arbeitgeber und umfasst häufig Regeln für einen Streitbeilegungsprozess. Nach dem Berufsfeldprinzip kann der anwendbare Tarifvertrag auf der Grundlage der Arbeitsaufträge des Arbeitnehmers in Abweichung vom Hauptgeschäft festgelegt werden. Der Wirtschaftszweig für den Tarifvertrag für Angestellte eines Reisebüros war beispielsweise der bereichder Reisebüros. Der fragliche Tarifvertrag galt jedoch nicht für fremden Führer des Reisebüros, die im Ausland arbeiteten, da sich die Art ihrer Arbeit von der im Tarifvertrag vorgesehenen unterscheidet. Der Tarifvertrag wurde nicht als anwendbar angesehen, obwohl er Bestimmungen über Arbeitsaufträge enthielt, die denen der Leitfäden am nächsten standen. Allgemeine oder Rahmentarifverträge sind Vereinbarungen, die die grundlegenden Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten in einer Branche regeln. Tarif-/Lohnvereinbarungen regeln die Zahlungen in einem bestimmten Unternehmen oder Sektor. Die Vereinigten Staaten erkennen Tarifverträge an. [9] [10] [11] Es gibt Regelungen, die in Tarifverträgen erfasst sind, die nicht in den Rechtsvorschriften geregelt sind.

Diese Art von Fragen sind zum Beispiel Reisekosten, Urlaubsbonus, zusätzliche freie Tage (genannt «pekkasvapaat») oder Krankengeld oder Mutterschaftsurlaubsgeld. Ein Tarifvertrag kann vom Ausschuss für die Ratifizierung der Gültigkeit von Tarifverträgen als allgemeinverbindlich bestätigt werden. Allgemein verbindliche Tarifverträge sind in ihren jeweiligen Branchen auch für nicht verbundene Arbeitgeber verbindlich, d. h. arbeitgeberhaft, die keiner Arbeitgeberorganisation angehören. Jede Klausel in einem Arbeitsvertrag, die gegen die entsprechende Bestimmung in einem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag verstößt, ist nichtig. Tarifverträge in Deutschland sind rechtsverbindlich, und das wird von der Bevölkerung akzeptiert, und es löst keine Beunruhigung aus. [2] [fehlgeschlagene Überprüfung] Während es im Vereinigten Königreich in den Arbeitsbeziehungen eine «sie und wir»-Haltung gab (und wahrscheinlich auch immer noch ist), ist die Situation im Nachkriegsdeutschland und in einigen anderen nordeuropäischen Ländern ganz anders.